BERLIN REISEFÜHRER – WIE MAN BERLIN MIT EINEM GÜNSTIGEN PREIS BESUCHT

WIE VIEL BUDGET FÜR EINEN BESUCH IN BERLIN ZUR VERFÜGUNG STEHT.
Alkohol ist billig, Essen ist erschwinglich und Unterkunft ist sehr günstig – deshalb ist Berlin ein solcher Hotspot für Künstler, Studenten und preisbewusste Reisende.

Wir empfehlen die Budgetierung von €33-€45/Tag, wenn Sie ein Backpacker-Budget haben. Sie können sich in unserem Berlin City Preisführer eine detailliertere Kostenaufstellung ansehen, aber wir empfehlen eine Überbudgetierung…. nur um sicher zu sein.

WIE LANGE MAN BERLIN BESUCHT: 4+ TAGE
Berlin hat eine Menge zu tun, aber die Stadt ist sehr verstreut – also solltest du dir viel Zeit zum Erkunden nehmen. Du könntest leicht eine Woche in Berlin verbringen, aber wir empfehlen mindestens vier Tage.

DIE GUTEN UND WENIGER GUTEN DINGE ÜBER BERLIN: EIN SCHNELLER ÜBERBLICK
berlin-reiseführer-budget
Es gibt so viele erstaunliche Dinge an Berlin, aber es gibt ein paar Dinge, die nicht so toll sind – wie in jeder Stadt.

DER GUTE
Museen mögen verrückt. Berlin hat sooo viele Weltklasse-Museen, die alles von der Antike bis zur Gegenwart zeigen. Die „Museumsinsel“ verfügt über fünf weltberühmte Museen und die Insel selbst ist UNESCO-Weltkulturerbe. Fazit: Sie werden etwas finden, das Sie interessiert.

Grünfläche. Berlin hat mehr Grünflächen als jede andere Stadt in Europa. Und die Deutschen schätzen ihre Parks, so dass Sie bei schönem Wetter tonnenweise Menschen finden, die sich draußen entspannen.

Henry liebt deutsches Bier
Henry liebt deutsches Bier
Eine Mischung aus einer Stadt. Darauf weisen wir im „nicht so guten“ Teil hin, aber der architektonische Mix der Stadt ist faszinierend. Auf der einen Seite gibt es viele kastenförmige Nutzgebäude aus der kommunistischen Ära. Auf der anderen Seite haben Sie eine ältere und kunstvollere Vorkriegsarchitektur (die den Krieg überlebt hat oder wieder aufgebaut wurde). Und dann hast du eine Menge neuer Konstruktionen, die in den letzten Jahren entstanden sind, die cool und funky sind.

Radfahren. Berlin hat gute Arbeit geleistet, um die Stadt fahrradfreundlich zu machen. Sie finden viele spezielle Fahrradwege sowie kostenlose und preiswerte Fahrrad-Sharing-Programme.

Öffentlicher Alkoholkonsum und andere Laissez-faire-Einstellungen. Solange du dich nicht in andere Menschen einmischst, kannst du tun, was du willst, ohne belästigt zu werden. Du kannst in den Parks frei trinken. Du kannst so ziemlich alles auf der Straße trinken. Du sollst nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln trinken, aber du wirst im Allgemeinen allein gelassen, wenn du keine Szene verursachst.

Diese Einstellung ist auch einer der Gründe, warum es in Berlin so viele Subkulturgruppen gibt – man kann tun, was man will. Das ist auch ein Grund, warum es in Berlin eine so starke LGBT-Community gibt.

Nachtleben. Berlin ist immer noch eine der besten Städte, wenn nicht sogar die beste Stadt, für das Nachtleben – insbesondere für Clubbing. Die große Anzahl von verlassenen Lagerhallen machte die Stadt zum perfekten Ort für riesige Clubs. Schon bald nannten die besten DJs der Welt Berlin ihre Heimat. Sie können immer noch viele Mega-Clubs sowie kleinere Underground-Partys finden, die für ein paar Monate auftauchen und dann woanders hinziehen. Die Gruppe hört buchstäblich nie auf (solange man mithalten kann).

Berlin hat auch viele Bars, Cafés, Biergärten, Jazzclubs und so ziemlich alles andere, was man sich vorstellen kann.

Die Preise. Bier ist billiger als Wasser. Billig zu essen ist einfach. Hostels sind billig. Mietwohnungen gibt es im Überfluss (und sie sind auch billig). Die öffentlichen Verkehrsmittel sind…. es ist eigentlich irgendwie teuer (man kann nicht alle gewinnen).

DER NICHT SO GUTE.
Berlin ist riesig. Es ist so etwas wie das 5-fache der physischen Größe von Paris, aber es hat 25% der Bevölkerung (ich habe vielleicht diese Zahlen erfunden, aber du bekommst den Punkt). Und weil die Stadt so lange geteilt war, entwickelte sie nie ein wahres „Zentrum“, wie man es in den meisten Städten findet. Es gibt im Grunde genommen Mini-Zentren, die über die ganze Stadt verteilt sind, und es kann 30-45 Minuten dauern, bis man mit der U-Bahn von Ort zu Ort kommt.

Das bedeutet auch, dass die Stadt nicht sehr gut zu Fuß erreichbar ist – die öffentlichen Verkehrsmittel sind jedoch großartig.

Es ist kein „traditionelles“ Deutsch. Die meisten Menschen stellen sich die alte Welt Deutschland vor, wenn sie an Deutschland denken…. aber Berlin ist meist neu, weil es während des Zweiten Weltkriegs praktisch zerstört wurde. Berlin ist ziemlich düster – abgesehen von den bunten Graffitis, die fast jeden Zentimeter der Stadt bedecken (was eigentlich ziemlich cool ist). Tatsächlich wird die Stadt ständig gebaut, so dass Sie viele Krane und Baustellen in der ganzen Stadt sehen werden.

Kalte Winter. Die Winter in Berlin sind lang, kalt und trist.

BERLINS SEHENSWERTE SEHENSWÜRDIGKEITEN // NACHBARSCHAFTSFÜHRER
Brandenburger Tor
Kein Wunder, dass Berlin ein so beliebtes Reiseziel ist, es gibt so viel zu tun. Wir haben viele der Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt sehen sollten, nach ihrer Nachbarschaft geordnet.

Wir empfehlen einen Spaziergang, wenn Sie Zeit haben. Es ist eine großartige Sache, die man am ersten Tag machen kann, da es eine gute Möglichkeit ist, sich mit der Stadt zu orientieren.

Es gibt gute kostenlose (kippbare) Touren von Sandeman’s New Europe und Brewer’s Berlin Tours – diese Touren werden viele der Highlights erreichen. Wenn du mehr über die alternativen Seiten Berlins erfahren möchtest, solltest du dir Alternative Be ansehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.