beach

Douglas-Meeresverteidigungsplan “sieht schlechter aus als die Berliner Mauer”.

Eine geplante 500.000 £ “unscheinbare” Seemauer für Douglas würde schlechter aussehen als die Berliner Mauer, sagte ein Stadtrat.

Das Infrastrukturministerium hat beantragt, die 1,2 m hohe Meeresverteidigung entlang der Promenade der Stadt zu bauen.

Das Umweltkomitee des Douglas Council hat mit seiner Zustimmung gegen den Plan Einspruch erhoben und Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Aussicht und den Zugang zum Strand geäußert.

Stadtrat Ritchie McNicholl sagte, es sei wichtig, “etwas zu bauen, das man sich ansehen und nicht beleidigen lassen kann”.

Das Ministerium für Infrastruktur sagte, dass es das Ergebnis des Planungsprozesses abwarten würde, bevor es kommentiert.
Die Mitglieder des Ausschusses stimmten einstimmig dafür, dem Antrag zu widersprechen und dabei Probleme mit Rettungswesten und Fahnenmasten anzusprechen.

Herr McNicholl sagte, dass es sich bei dem vorgeschlagenen Bauwerk um “eine schlichte, konkrete, unscheinbare Mauer” handele…. sie schlugen in Berlin besser ein, als sie die Mauer dort zerbrachen”.

“Es wird lange Zeit da sein, und was du willst, ist etwas, das du dir ansehen kannst und nicht beleidigt bist”, fügte er hinzu.

Das Gebäude wurde entwickelt, um vor Wellen zu schützen, die bei Stürmen oder Flut über die Promenade stürzen, und verlief 500 m vom Ende der Marinegärten bis zu einem Punkt gegenüber dem Empress Hotel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.