Julian Assange wurde heute von der Londoner Polizei verhaftet, als die USA den Gründer von Wikileaks wegen Hacking-Verbrechen anklagen.

Assange wurde heute Morgen von der Metropolitan Police in der ecuadorianischen Botschaft inhaftiert, wo ihm Asyl gewährt worden war. Londons Scotland Yard sagte, dass er unter einem Auslieferungsbefehl aufgenommen worden sei und später am Donnerstag vor Gericht erscheinen sollte.

In einer Anklage, die heute Morgen veröffentlicht wurde, sagte das Justizministerium, dass Assange wegen Verschwörung zur Begehung von Computereinbrüchen angeklagt wurde. Die Anklage behauptet, dass er im Jahr 2010 mit dem ehemaligen US-Geheimdienstanalysten Chelsea Manning zusammengearbeitet hat, um ein Passwort für Computer des US-Verteidigungsministeriums zu knacken, die mit dem Secret Internet Protocol Network (SIPRNet) verbunden sind. Manning nutzte ihren Zugang zum Netzwerk, der für geheime Dokumente und Kommunikation verwendet wurde, um Materialien herunterzuladen, die dann an Wikileaks weitergegeben wurden. Während ihrer Arbeit mit Wikileaks lud sie Datenbanken über US-Militäroperationen in Afghanistan und Irak, Guantanamo Bay Bewertungsunterlagen und 250.000 diplomatische Kabel des Außenministeriums herunter.

Die Anklage sah einen direkten Kontakt zwischen Assange und Manning vor. In einem Austausch bezüglich Guantanamo Bay sagte Manning Assange: “Nach diesem Upload ist das alles, was ich wirklich noch habe.” Assange antwortete: “Neugierige Augen werden nach meiner Erfahrung nie trocken.” Er muss maximal fünf Jahre im Gefängnis sitzen, wenn er für schuldig befunden wird.

Auch aus Schweden sind Anrufe gekommen, um eine Untersuchung über sexuelle Übergriffe wieder aufzunehmen. Die schwedische Staatsanwaltschaft sagte, sie könne sich nicht zu der Verhaftung äußern, fügte aber hinzu: “Ein Ermittlungsverfahren kann wieder aufgenommen werden, solange die vermutete Straftat nicht verjährt ist. In diesem Fall würde das vermutete Vergewaltigungsverbrechen Mitte August 2020 verjähren.” Schwedische Staatsanwälte hatten zuvor eine Untersuchung eingestellt, nachdem Assange es abgelehnt hatte, mit den Behörden zu sprechen.

Jennifer Robinson, Assanges Anwältin, twitterte, dass Assange wegen einer Verletzung der Kautionsbedingungen sowie des Auslieferungsersuchens aus den USA verhaftet worden sei. Robinson war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht zur Stellungnahme erreichbar.

Als Assange verhaftet wurde, hörte man ihn wiederholt schreien: “Das Vereinigte Königreich muss diesem Versuch der Trump-Administration widerstehen.”

Wikileaks sagte auf Twitter, dass Ecuador das politische Asyl Assangs illegal und völkerrechtswidrig beendet habe.

Assange betrat die ecuadorianische Botschaft vor sieben Jahren, nachdem der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs entschieden hatte, dass der australische Staatsangehörige nach Schweden ausgeliefert werden sollte, um Anschuldigungen wegen Vergewaltigung und sexueller Gewalt stattzugeben.

Der ecuadorianische Präsident Lenin Moreno sagte in einer Erklärung, dass Assange nach “wiederholten Verstößen gegen internationale Übereinkommen und Alltagsprotokolle” sein Asyl entzogen werde. ”

Die britische Premierministerin Theresa May begrüßte die Verhaftung von Assange und dankte der Met-Polizei und Ecuador. “Das zeigt, dass im Vereinigten Königreich niemand über dem Gesetz steht”, sagte sie in einer Erklärung vor dem Unterhaus. Und ihr Außenminister Jeremy Hunt sagte: “Julian Assange ist kein Held und niemand steht über dem Gesetz. Er hat sich jahrelang vor der Wahrheit versteckt.”

AKTUALISIERUNG: Assange wurde schuldig befunden, am Donnerstagnachmittag, britische Zeit, eine Kaution gebrochen zu haben. Er wird nächsten Monat verurteilt.

Laut The Guardian sprach Kristinn Hrafnsson, Chefredakteur von WikiLeaks, vor dem Gericht der Westminster Magistrates und warnte vor der Bedrohung für eine freie Presse. “Jeder, der will, dass die Presse frei ist, sollte die Auswirkungen dieses Falles berücksichtigen. Wenn sie einen Journalisten in die USA ausliefern, dann ist kein Journalist sicher. Das muss aufhören. Das muss aufhören.”

Assanges Anwalt Robinson sagte, es sei ein “gefährlicher Präzedenzfall”, wenn ein Journalist mit US-Anklagen wegen “Veröffentlichung wahrheitsgetreuer Informationen über die Vereinigten Staaten” konfrontiert werden könnte, so die BBC.