Erhalten Sie täglich die neuesten Nachrichten zu Coronavirus und mehr in Ihren Posteingang. Hier anmelden .

Berlins hedonistisches Nachtleben ist weltberühmt und unabhängig von der Coronavirus- Pandemie, die Städte weltweit blockiert: Der Beat muss weitergehen.

Aber jetzt ist die Musik wird online in der Hauptstadt gespielt Deutschland .

Berlins Nachtclubs schlossen am 13. März, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Als Reaktion darauf bildeten einige von ihnen eine Streaming-Plattform, auf der DJs, Musiker und Künstler weiter auftreten konnten.

Der erste Livestream des Projekts „ United We Stream “ fand letzte Woche auf der Bühne von Watergate statt , einem Nachtclub in einem ehemaligen Bürogebäude an der Spree im Stadtteil Kreuzberg. Die Shows finden jeden Abend zwischen 19 Uhr und Mitternacht in verschiedenen Clubs statt.

KLICKEN SIE FÜR DIE VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG DES CORONAVIRUS-AUSBRUCHS

Stephan Langer, der im Land Brandenburg lebt, hat den Stream auf Facebook gefunden und hat fast jede Nacht zugesehen und zugehört. Die kostenlose Sendung war für ihn und andere ein Rettungsfloß, um die Quarantäneanforderungen und das Verbot der meisten gesellschaftlichen Zusammenkünfte zu bewältigen.

Die Musik „macht mich immer glücklich, jetzt bin ich zu Hause immer gut gelaunt“, sagte er und fügte hinzu: „Ich kann meine Augen schließen und tanzen und mich einfach frei fühlen.“

Der andere Vorteil für Langer, der über Facebook kommunizierte, ist, dass sich die Clubs ändern. „Ich darf in einige Clubs gehen, in denen ich noch nie war. Und ich kann neue DJs hören “, sagte er.

Es ist kostenlos anzusehen, aber die Clubkommission , die Gruppe, die die Clubs vertritt, die das Projekt initiiert haben, sucht Spenden, um die Clubs und Künstler zu unterstützen.

“Im Moment sind natürlich alle Clubs geschlossen”, sagte Lutz Leichsenring, der Sprecher von Clubcomission. „Es gibt keine Clubs, die in irgendeiner Weise Geld verdienen. Diese Plattform soll zumindest die notwendigsten Kosten decken und Insolvenzen verhindern. “

Bisher scheint es zu funktionieren. Zahlreiche Menschen haben sich die Sendungen angesehen und ihre Taschenbücher geöffnet.

Nach dem ersten Streaming-Wochenende, das von den Fernsehsendern ARTE und RBB produziert wurde, wurden mehr als 292.000 US-Dollar gesammelt.

Nach dem Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 standen viele große Gebäude leer und einige wurden in Clubs umgewandelt, die hauptsächlich elektronische Musik spielten und am Wochenende rund um die Uhr geöffnet waren.

In Berlin gibt es mehr als 300 Nachtclubs, darunter Berghain , das härteste Samtseil , das in dieser Zeit in der westlichen Gesellschaft zu überwinden ist.

Wenn die Clubs verschwinden, verliert die Stadt einen Teil ihrer Identität, sagte Leichsenring.

“Die Clubs in Berlin sind Teil der DNA dieser Stadt”, sagte er. „Wenn das auseinanderfallen würde und die Stadt nur noch mit großen Unternehmen und Filialisten gefüllt wäre, würde Berlin ganz anders aussehen. Das wäre eine echte Schande. “

Zum einen glaubt Langer, dass die Rolle der Clubs nicht überbewertet werden kann, insbesondere in den unsicheren Zeiten, die das Coronavirus mit sich bringt.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE VOLLSTÄNDIGE CORONAVIRUS-ABDECKUNG

“Ich denke, es ist wirklich wichtig, die Vereine zu retten, weil sie dir die Möglichkeit geben, dich für eine Nacht frei zu fühlen, die Probleme zu vergessen und einfach nur Spaß zu haben”, sagte er.